Monthly Archives

Januar 2019

Glückstagebuch luckymecaro
Allgemein, Handlettering, Kreativ

Abendroutine – Glückstagebuch für Kreative

Ich zeige Dir einen Weg Dich auf Deine täglichen Glücksmomente zu fokussieren.

Um es direkt auf den Punkt zu bringen, noch heute Abend wirst Du mit Deinem ganz persönlichen Glückstagebuch starten. Vergiß Gedanken wie „…aber dafür muss ich mir erst ein schönes Buch besorgen…“ oder „…damit fange ich dann in aller Ruhe am Wochenende an…“.

STARTE HEUTE NOCH DAMIT.

Warum? Weil es darum geht eine Routine zu entwickeln, die Du ein Leben lang beibehalten wirst. Eine Routine, wie das Zähneputzen – nur schöner. Mit dem Zähneputzen sollte man auch nicht warten, bis man eine besonders schöne Zahnbürste gefunden hat, oder gar bis zum Wochenende.
Du wirst noch genügend Zeit haben Deine Routine zu optimieren, Dir ein schönes Buch dafür zuzulegen, oder auch ein schönes Ambiente für Dein Abendritual zu schaffen. Das Wichtigste ist aber erstmal die Entscheidung zu treffen das Glück dauerhaft bei Dir einziehen zu lassen.

Los geht’s!

Ich möchte Dir nun einige Tipps mit auf den Weg geben. Sie werden Dir den Einstieg erleichtern und Dir helfen das Glückstagebuch in Deinen Alltag zu integrieren. Eine Zusammenfassung aller Tipps stelle ich Dir auf www.lucky-me-caro.de kostenlos zu Verfügung. Du darfst sie gerne mit anderen teilen. Wie heißt es so schön: „Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teil“ ;o)

Glücksgedoodle Glückstagebuch Luckymecaro

WAS kommt rein ins Glücksbüchlein?

1-3 Glücksmomente des vergangenen Tages. Klingt ziemlich simpel und das ist es meistens auch. Reflektiere den Tag und halte ca. 3 Erlebnisse oder auch persönliche Erfolge in Deinem Buch fest.
Das Thema Erfolgsjournal ist nicht neu. Ich habe das erste mal im Buch „Ein Hund namens Money“ von Bodo Schäfer davon gelesen. Jeden Tag seine kleinen und großen Erfolge zu notieren stärkt das Selbstvertrauen. Und wenn man will, findet man in jedem Tag ein paar Erfolge.

…für Kreative und alle die es (wieder) werden wollen:

Im Grunde ist es bereits ausreichend seine Highlights des Tages niederzuschreiben. Wer sich darüber hinaus aber noch ein wenig Kreativ(aus)zeit gönnen möchte, der beginnt in diesem Moment damit seine künstlerischen Fähigkeiten auszubauen. Handlettering dürfte den Meisten inzwischen ein Begriff sein. Die Kunst der Buchstabengestaltung. Wer sich einmal dem Lettering gewidmet hat, will es nicht mehr missen. Denn es macht einfach ALLES so viel schöner. Jeder Einkaufszettel, jede Geburtstagskarte… alles wird so viel schöner mit Handlettering. Wie bei allem kommt es auf die Übung an und die hast Du mit Deinem neuen Glücksritual automatisch. Nutze diese Chance etwas Neues zu lernen und es täglich zu verbessern.

Du zeichnest gerne, oder hast es früher gerne gemacht? Dann trau Dich und fang (wieder) an damit. Kritzel einfach drauf los. Wer hätte das gedacht, ab heute wirst Du jeden Tag zeichnen. UND auch hier wirst Du durch die tägliche Übung immer besser werden.
Selbst ich als Illustratorin habe es oft tagelang nicht geschafft etwas zu zeichnen, was mich auf Dauer unglücklich macht. Erst seit ich das Glücksbüchlein führe zeichne ich wieder jeden Tag.

Glücksgedoodle Glückstagebuch Luckymecaro

1. Kleines Notizbuch

Je kleiner Dein Notizbuch ist, umso schneller ist eine Seite darin gefüllt. Mich persönlich schrecken große weiße Seiten schnell ab. Damit Du auch wirklich jeden Tag eine Seite in Deinem Glücksbuch füllst ist es wichtig, dass es nicht all zu viel Zeit kostet. Mein Glücksbüchlein ist nicht größer als eine Postkarte und je nach Lust und Laune verbringe ich mit meinem täglichen Eintrag 5-15 Minuten damit. Das ist eine Zeit die man IMMER aufbringen kann. Ob Du 15 Minuten früher oder später ins Bett kommst macht keinen Unterschied.

 

2. Abends vs. Morgens

Rein psychologisch gesehen ist es von Vorteil sein Glücksbuch abends zu führen. Kinder fragt man automatisch was sie denn Schönes am Tag erlebt haben. Doch auch für uns Erwachsene ist es so wichtig den vergangenen Tag noch einmal Revue passieren zu lassen. Wer nimmt sich denn noch die Zeit abends richtig runterzukommen, seine Gedanken zu sammeln. Bei den Meisten dürfte das Letzte was sie vor dem Schlafen gehen sehen das Handy oder der Fernseher sein. Es wird Zeit das zu ändern. Einfach noch einmal in Gedanken den Tag durchgehen und sich 1-3 Glücksmomente herauspicken. So intensiv über schöne Momente, oder Erfolge nachzudenken, sie niederzuschreiben, oder sogar in kleinen Zeichnungen festzuhalten hat große Auswirkungen auf uns. Die Glücksmomente verpuffen nicht mehr so schnell. Sie werden konserviert und man geht mit positiven Gedanken glücklich ins Bett. Sicherlich wirst Du besser schlafen, wenn Dein letzter Gedanke zuvor ein Positiver war. Also schicke am Besten Dein Handy und den Fernseher einen Ticken früher ins Bett, ausser Du gehst gerne mit unbeantworteten WhatsApp-Nachrichten, oder dem aktuellen Brennpunkt ins Bett.

Wer nun aber trotzdem so gar nicht der Typ für eine Abendroutine ist, der soll sein Glücksbuch gerne morgens zur Hand nehmen und mit einer großen Portion Motivation in einen neuen glücklichen Tag starten. Ein paar Minuten mehr dürfte es allerdings dauern seine vergangenen Glücksmomente zu finden, denn über Nacht ist der ein oder andere vielleicht schon in Vergessenheit geraten.

 

3. Fleißarbeit – Dankbarkeit

Wer besonders viel Freude an seinem Büchlein hat, dem empfehle ich sogar beides. Morgens & Abends! Wer Abends seinen Tag erfolgreich in 3 Glücksmomenten erfasst hat, kann sich morgens direkt einer neuen Seite seines Buches widmen und nun 1-3 Dinge notieren, für die er dankbar ist. Auch die Idee des Dankbarkeits-Tagebuchs ist nicht neu. Wer sich mit Persönlickeitsentwickung und Positiver Psychologie im Allgemeinen befasst, der wird immer und immer wieder über das Kapitel Dankbarkeit fallen. Beginne jeden Tag mit Dankbarkeit und Wut, Ärger, Frust, oder Trauer müssen weichen. Selbst in sehr schweren Lebensphasen gibt es IMMER etwas oder Jemanden für den wir dankbar sind. Wie der Tag wohl verläuft, wenn wir unseren Fokus zukünftig also auf das lenken wofür wir dankbar sind?

Es ist nicht nötig sich dabei immer auf die großen Dinge, wie etwa Gesundheit, zu konzentrieren. Es tut genauso gut sich für das schöne Wetter und die Sonnenstrahlen zu bedanken, die einem ins Gesicht fallen.

Glücksgedoodle Glückstagebuch Luckymecaro

4. Ein Platz für Deinen Schatz

Gerade zu Beginn wird die größte Hürde sein, dass man sein noch nicht etabliertes Abendritual nicht vergißt. Deshalb empfehle ich Dir Dein Büchlein sehr präsent an einem Ort aufzubewahren an dem Du Abends mehrfach vorbei kommst. Es soll Dir bereits beim Ausklingen Deines Tages auffallen und förmlich nach Dir rufen. Bei mir liegt das Büchlein sehr dekorativ mit meinen zwei Lieblingsstiften auf der Wohnzimmerkomode bereit, daneben noch schöne Blumen. Schon nach wenigen Tagen wird sich Dein Büchlein zu Deinem persönlichen kleinen Schatz entwickeln, es ist nur angemessen ihn auch so zu behandeln. Für schlechte Tage und Momente kann es ebenfalls gut sein das Büchlein griffbereit zu haben, denn oft genügen ein paar Blicke hinein und man ist sich seines glücklichen Lebens wieder bewusst.

Achte darauf, dass sich Dein Schatz mit allem was Du für Deinen täglichen Eintrag benötigst griffbereit in Deiner Nähe befindet. Wenn Du erst suchen musst, oder Dir der passende Stift fehlt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Dir die Motivation verloren geht.

Für den Fall, dass Du es dennoch einmal vergißt, geht die Welt natürlich nicht unter, es werden lediglich ein paar kleine Glückmomente verpuffen. Und natürlich kannst Du einen vergessen Eintrag auch nachholen.

 

5. Du kannst das!

Wichtig: Der Perfektionismus hat Sendepause!
Wer jetzt immer noch zweifelt, weil er meint das nicht besonders schön hinzubekommen, der darf sich heute auch noch von seinem Perfektionismus verabschieden. Hier geht es um Deine persönlichen Glücksmomente, egal in welcher Form Du sie notiert oder visualisierst: Es sind Deine Glücksmomente. Sie sind immer wunderschön!!! Mag sein, dass Du im ersten Moment von Deinem Ergebnis nicht begeistert bist. Aber das ist völlig egal. Schau Dir den gleichen Eintrag eine Woche später an und Du wirst Dich einfach nur darüber freuen. Denn da steckt ganz viel Glück und Liebe drin. Lass Dir das vom Perfektionismus nicht kaputt machen.

 

Immer noch Zweilel oder Startschwierigkeiten? Lass es mich wissen, vielleicht finden wir gemeinsam den richtigen Weg.
Schreib mir!

 

Glücksgedoodle Glückstagebuch Luckymecaro

Was im Oktober 2018 als meine persönliche kleine Glücks-Challenge begann, teile ich in Auszügen auch auf Instagram und facebook.
Ich freue mich, dass auch andere Gefallen an dem Glückstagebuch gefunden haben und nun hier und da kleine Schätze herumliegen und darauf warten jeden Tag ein wenig zu wachsen.

Unter dem Hashtag #glücksgedoodle findest Du bereits ein paar Einträge, die Dich vielleicht inspirieren.

Wichtig ist, dass Du Dein Glückstagebuch für DICH machst und für niemanden sonst. Natürlich ist es eine Bereicherung, wenn man auch mal in anderen Glücksbüchern stöbern kann. Deshalb teile gerne das ein oder andere Ergebnis, wenn es für Dich passt. Ansonsten bewahre Deinen Schatz für Dich.